Swiss Sherpa Stiftung

La Puna Vision

Ein Projekt im Dorf Tolar Grande - eine ehemalige Bahnstation des Tren de los Nubes im Nordenwesten der Provinz Salta, Argentinien.

Die jungen Dorfbewohner haben ausser der Arbeit in den Minen der Region wenig Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Region "La Puna" ist eine der trockensten auf unserem Erdball. Für Reisende und Bergbegeisterte bietet diese Region jedoch so einiges an touristischen Attraktionen und einmalig schönen Landschaften. Die Anden erheben sich bis zu 6'800 Metern in die Höhe und locken Bergsteiger aus der ganzen Welt an.

Nur ist die Region bis heute fast gar nicht touristisch erschlossen und der lokalen Bevölkerung fehlen Sprachkenntnisse und anderes Know How um Touristen in der Region zu begleiten und Touren anzubieten.

Die Swiss Sherpa Stiftung unterstützt seit Sommer 2017 das Dorf Tolar Grande mit drei Ausbildungsplätzen für Englisch- und Marketingkurse. Im Sommer 2017 haben bereits drei Mädchen im Alter von 18 - 20 Jahren 6 Monate eine Schule in Salta besucht und werden das Gelernte diesen Sommer in einem Base Camp am Llullaillaco umsetzen können. Im Sommer 2018 werden weitere 3 junge Männer aus Antonio de los Cobres ihre Ausbildung in Salta starten. Sie werden das Gelernte im Januar am Aconcagua umsetzen können.

Ein erster Milestone wurde bereits erreicht, indem die drei Mädchen den lokalen Event "Macon 2017" (Ascenso a la Montaña Sagrada Macon 5611 mts.) organisatorisch vorbereiten und ihre Pläne auch in Tolar Grande präsentieren. Jedes der Mädchen hat innerhalb der Organisation eine Aufgabe übernommen. Sei es nun als Trekking Führerin, als Sanitäterin oder als Organisatorin von Schlafplätzen für die Touristen.