SWISS SHERPA STIFTUNG

Ein Projekt zu mehr Eigenständigkeit

Mit Hilfe der Sherpas stand Patrick Z’Brun am 21. Mai 2008 als Mitglied einer Schweizer Expedition auf dem Mount Everest.

Bereits während seiner Expedition hat er den Entschluss gefasst, Sherpas auf ihrem harten Weg zu mehr Eigenständigkeit zu unterstützen und dabei den Grundstein zur Swiss Sherpa Stiftung gelegt. Die Stiftung hat sich das Ziel gesetzt, Sherpas und anderen Bergvölkern mehr Unabhängigkeit zu verleihen. Als diplomierter Bergführer geht es Patrick Z’Brun unter anderem darum, ihnen die Ausbildung zum international anerkannten Bergführer zu ermöglichen, um künftig bei Expeditionen und Trekkings nachhaltiger profitieren zu können.

Ein erstes Projekt erfolgte in Zusammenarbeit mit der Internationalen Vereinigung der Bergführerverbände (IVBV), was 2012 zur Gründung des nepalesischen Bergführerverbands führte. Ein weiteres Projekt ist die Ausbildung von Sherpas zu Rettungsspezialisten.

Als Inhaber des traditionsreichen Weinguts «Vins des Chevaliers» und geprägt von seinen Erlebnissen mit den Sherpas hat Patrick Z’Brun zur Finanzierung der Stiftung die beiden Sherpa-Weine lanciert.